⇐ Zurück

Radverkehr

Wie wäre es mit Fahrradgaragen?

von Maike am 08.10.2012 | 15:46 | Kommentare: 8 |

Solche Fahrradgaragen sind praktisch, weil sie die Fahrräder gegen schlechtes Wetter und mutwillige Zerstörung schützen. Zu teuer dürfen sie aber nicht sein, weil sie dann nicht benutzt werden.

Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden oder einloggen.

 

Kommentare

Moderation am 18.10.2012 11:51:04

Hallo Bürger, liebe Teilnehmende,
auf die Frage nach der Subventionierung der PKW-Tiefgaragen in Ulm wurde uns von der Parkbetriebsgesellschaft mbH (PBG) folgende Antwort überliefert:
"Die Tiefgaragen und Parkhäuser werden nicht subventioniert. Darlehensverbindlichkeiten aus Investitionen in (Bau-) Projekte, wie z.B. Parkhaus Am Rathaus, gibt es gegenüber der Stadt Ulm und dem Kapitalmarkt mit entsprechend marktüblicher Verzinsung.Die Ulmer Parkbetriebsgesellschaft mbH (PBG) ist eine hundertprozentige Tochter der Stadt Ulm.Die Garagen sind Eigentum der PBG. Die PBG bestreitet mit den Umsatzerlösen sämtliche finanzielle Verpflichtungen, die sich aus dem Betrieb und Unterhalt der Einrichtungen ergeben.Überschüsse aus dem Betrieb der Parkierungseinrichtungen werden für zuk. erforderliche Neuinvestitionen bzw. zuk. erforderliche Sanierungsprojekte hinterlegt und verwendet. Der Geschäftsbericht wird jährlich veröffentlicht und ist im Bundesanzeiger bzw. bei der Stadt Ulm auf der Homepage einzusehen. Die Ulmer Parkbetriebs-Gesellschaft mbH bewirtschaftet derzeit in Ulm 8 öffentliche Parkhäuser und Tiefgaragen mit insgesamt rd. 3.270 Stellplätzen. Weitere Informationen stehen Ihnen unter  Link zur Verfügung."

Viele Grüße,
Birgit Hohberg (Moderation)

Klee am 11.10.2012 15:27:49

Klingt ja schon einmal toll, dass die Stadt das untersuchen lässt, gerade obwohl der letzte Versuch leider daneben ging. Ich kann mir aber vorstellen, dass eine Lösung, die besser in den Bahnhof integriert ist, auch besser aufgenommen wird.

Gutes Zeichen!

Moderation am 11.10.2012 14:13:38

Liebe Teilnehmenden,

zum Thema Fahrradgaragen/-abstellanlagen am künftigen Citybahnhof Ulm haben wir von der Stadt Ulm die folgenden Hintergrundinformationen bekommen:

"Fahrradgaragen/Abstellanlagen am Citybahnhof:
Fahrradgaragen, die die Stadt anbietet, finden Sie hier:  Link

Die Mietkosten liegen bei 52 Euro im Jahr, das entspricht 1 Euro pro Woche. Anschaffungskosten liegen im gewünschten Design der Stadt bei ca. 1000 Euro/Stk., ohne Tiefbau.

Ein Abstellkonzept für den Citybahnhof wird für den Realisierungswettbewerb von einem externen Büro explizit untersucht (momentan ca. 400 Stellplätze östlich und 400 Stellplätze westlich, für verschieden Nutzergruppen vorgesehen).

Ein Servicebetrieb wurde vor einigen Jahren ausprobiert und hat sich leider nicht gerechnet."

Viele Grüße,
Birgit Hohberg (Moderation)

Bürger am 10.10.2012 18:30:46

@FloDiehl: Am Platz sollte es nicht scheitern. Selbst PKW-Parkplätze lassen sich mit hohem Aufwand unterirdisch anlegen. In Ulm hat man dafür sehr viel Geld übrig, z. B. Neue Mitte (580 Plätze für 22,3 Mio EUR) und 7 weitere Parkhäuser/Tiefgaragen.
Da Fahrräder viel weniger Platz beanspruchen kann man die auch viel preisgünstiger unterirdisch verstauen, siehe z.B. Münster (  Link ) : 3300 Plätze für 13 Mio DM. Die Auslastung in Münster ist gut.
Würde sowas auch in Ulm laufen?

@ Moderation: Wie hoch werden die PKW-Tiefgaragen in Ulm subventioniert?

Maike am 10.10.2012 8:10:47

Das Radhaus ist schon gut, aber ich hoffe sehr, dass am neuen Citybahnhof solche Fahrradgaragen entstehen. Da stehen die Fahrräder auch länger und sind stärker gefährdet.

FloDiehl am 10.10.2012 7:51:50

Naja, also abgesehen von den initialen Anschaffungskosten, kostet das betreiben dieser Garagen quasi nix, denn das läuft ja alles vollautomatisch. Die Dinger muessen eigentlich nur geleert werden, und ab und an mal ausgefegt werden.
Ich glaube aber doch nicht, dass die Fahrradmuellhalde vorm Bahnhof verschwinden, und vollends durch Garagen ersetzt wird, dafuer fehlt wohl der Platz, selbst wenn der finanzielle Wille da wäre.

Klee am 09.10.2012 23:50:52

Ich schätze und hoffe, dass das beim neuen Citybahnhof vernünftig realisiert werden kann. Die Chance ist ja gegeben, und mit einer kreativen und innovativen Lösung (vllt. eine Art von bemannter Tiefgarage mit angeschlossenem Servicebetrieb? Morgens abgeben, abends abholen, und bei Bedarf sind dann auch die Reifen wieder aufgepumpt...) könnte man auch überregional vielleicht Vorbildcharakter haben.

Ansonsten muss man halt schauen, wo denn so alles Bedarf für Fahrradgaragen wäre. Das RadHaus war eine nette Idee, aber ob die so gut aufging...

FloDiehl am 09.10.2012 10:08:46

Es gibt schon das Radhaus beim Rathaus ;-)

FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 589 Livediskussion Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 155
Öffentlicher Personennahverkehr: 197
Verkehrsmanagement: 145
Radverkehr: 136
Weitere Hinweise: 123
Stadtraum und Mobilität: 83
Strukturierung des Straßennetzes: 60
FREUNDE EINLADEN
FREUNDE EINLADEN!