⇐ Zurück

Verkehrsmanagement

Park-Verkehr in NU; Bahnhof-, Gartenstraße, usw.

von JoBe am 07.10.2012 | 20:59 | Kommentare: 3 |

Innerhalb der letzten 2-Jahre wurde die gebührenfreie Parkzeit auf 20 Min. verkürzt und die gebührenpflichtige Zeit wurde bis 20.00 Uhr ausgedehnt.
Trotz dieses zusätzlichen Drucks bleibt bis heute das danebenliegende Parkhaus am östlichen Ende der Bahnhofstraße nahezu leer. Meine Empfehlung: Die Stadt sollte die Parkhaus-Gebühren für die Anwohner der naheliegenden Straßen so günstig gestalten, damit das Dauerparken im Parkhaus interessant wird.
(Natürlich schon zu höherem Preis als die 25,-€ welche im Bürgerbüro für eine Jahres-Anwohner-Parkerlaubnis bezahlt werden müssen.) Damit würde
die Stadt mehr erlösen und der lästige Parkverkehr würde sich etwas enspannen.

Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden oder einloggen.

 

Kommentare

Moderation am 23.10.2012 13:36:49

Hallo JoBe, liebe Teilnehmende,
zu diesem Aspekt hat uns die Stadt Neu-Ulm folgende Hintergrundinformationen gegeben: "Von den 392 Kfz-Stellplätzen im Parkhaus am Bf Neu-Ulm werden 370 zum Dauerparken vermietet. Nach aktueller Information sind hiervon i.d.R. 350-370 vermietet. Für Berufspendler/innen gelten andere Tarife und Öffnungszeiten als für Anwohner/innen; letztgenannte können das Parkhaus täglich 24 Stunden nutzen. Weitere freundliche Auskunft erhalten Sie unter Fon 0731 - 80 08-110."

Viele Grüße,
Birgit Hohberg (Moderation)

Cortauri am 17.10.2012 14:01:56

Das Problem ist hier die absolute Unflexibilität der Stadt!!! Das hat mich extrem aufgeregt.

Einen Dauerparkplatz dort zu mieten, ist extrem kompliziert, da das Parkhaus auch nicht 24x7 offen ist, zudem ein Dauerparkplatz auf das Kennzeichen fixiert ist.

Wir wollten dort unsere Firmenfahrzeuge und Mitarbeiterfahrzeuge unterbingen (Firmenbüros nicht weit vom Parkhaus am bahnhof entfernt), jedoch hat es aufgrund der Unfelxibiltät nicht funktioniert.

In Ulm funktioniert das besser. Dort bekommt man eine Ein- und Ausfahrkarte (egal welches Fahrzeug) und man kann das Auto auch 24x7 reinfahren und wieder rausfahren.

Ich versteh das nicht, zumal das Parkhaus auch nicht ausgelastet ist!

Byzantiner am 08.10.2012 18:03:47

Die Langzeitparker aus dem Straßenraum weg zu bekommen, erscheint mir als das wichtigste Ziel, um die Verkehrsprobleme in Zukunft in den Griff zu bekommen. Wegen der parkenden Autos können oft wichtige Maßnahmen (Radwege, sichere Gehwege (ohne Radler), Busspuren, Abbiegespuren usw. nicht gebaut werden.

Dass die Stadt Neu-Ulm die Anwohnerparkplätze zum Spottpreis von 25,-€ verscherbelt ist allerdings ein Skandal; da kostet eine Tankfüllung ja schon mehr. In der Stadtverwaltung versteht offensichtlich niemand etwas von Marktwirtschaft. Wenn man vergleicht, was ein Stellplatz auf einem Privatgrundstück (Carport) Jahresmiete kostet, so beträgt der vernünftige Preis für einen Anwohnerparkausweis mindestens 250,-€.

FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 589 Livediskussion Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 155
Öffentlicher Personennahverkehr: 197
Verkehrsmanagement: 145
Radverkehr: 136
Weitere Hinweise: 123
Stadtraum und Mobilität: 83
Strukturierung des Straßennetzes: 60
FREUNDE EINLADEN
FREUNDE EINLADEN!