News

Pressemitteilung und Abschlussbericht der Städte Ulm und Neu-Ulm

Stadt Ulm / Stadt Neu-Ulm
Gemeinsame Pressemitteilung



22.02.2013

Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplans Ulm/Neu-Ulm:

Lebhafte Diskussion im Internetforum


Eine hohe Bürgerbeteiligung und qualitätsvolle Beiträge kennzeichnen die jetzt zu Ende gegangene Diskussion zur Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplans für Ulm/Neu-Ulm im Internet. Bürgerinnen und Bürger beider Städte waren eingeladen, online die bisherigen Schwerpunkte und verschiedenen Szenarien bis zum Jahr 2025 zu diskutieren und eigene Anregungen einzubringen. "Damit hat sich nach Ansicht der beiden Städte diese relativ junge Form der Öffentlichkeitsbeteiligung per Internet etabliert", zog Ulms Baubürgermeister Alexander Wetzig ein positives Resümee.

Verlauf, Quantität und Qualität der Internet-Beteiligung

In Fortsetzung der guten Erfahrungen mit der Bürgerbeteiligung beim Projekt CityBahnhof fand die Diskussion während drei Wochen im Internet unter www.vep-forum.de vom 05. bis 26.10.2012 statt. Insgesamt haben 4.322 Personen das Forum besucht, davon brachten 128 registrierte Nutzerinnen und Nutzer sich mit 744 Beiträgen zum Thema ein. Die höchste Beteiligung wurde bei einer zweistündigen Livediskussion am 18. Oktober 2012 erzielt, während der Gutachter und Verantwortliche beider Stadtverwaltungen aktiv mitchatteten.

Nach Einschätzung des mit der Moderation des Internetforums beauftragten Institutes DEMOS Gesellschaft für E-Partizipation mbH zeichnete sich diese Art des Beteiligungsprozesses in Anbetracht der Komplexität des Themas durch eine im Vergleich mit anderen Onlinediskussionen hohe Beteiligung und freundlich-konstruktive Atmosphäre aus. Die Mehrzahl der Beiträge stammte von Männern, von denen wiederum die Mehrheit über einen höheren Bildungsabschluss verfügte. Die Forumsbeiträge zeichneten sich durch ein sehr hohes inhaltliches Niveau aus und zeugten nach Ansicht der Moderatoren "von einer starken Identifikation der Teilnehmenden mit den Städten Ulm und Neu-Ulm als auch von dem Wunsch, gleichzeitig die örtlichen Besonderheiten zu erhalten und das darin enthaltene Potential besser zu nutzen".

Wie werden die Themen durch die Verwaltung bewertet?

Die Beteiligten konnten ihre Beiträge zu den Diskussionsschwerpunkten des VEP Ulms und Neu-Ulms abgeben und dabei nach sechs verschiedenen Handlungsfeldern differenzieren:

Öffentlicher Personennahverkehr,
Stadtraum und Mobilität,
Strukturierung des Straßennetzes,
Radverkehr,
Verkehrsmanagement
sowie weitere Hinweise.

Am häufigsten thematisiert wurde der Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs. Mehr als ein Viertel aller Beiträge brachte hierzu sowohl allgemeine Verbesserungen wie auch konkrete Vorschläge ein. Der Bogen spannte sich dabei über Ticketarten, Verbindungszeiten, Vermittlung von Informationen sowie die verbesserte Einbindung Neuer Medien bis hin zu Vorschlägen zur Optimierung des ÖV-Netzes, Ergänzungen bestehender Linien oder alternativer Streckenführungen und Haltestellen des ÖPNV. Aus den Beiträgen zum Thema Fußgänger kristallisierte sich heraus, dass durchaus Bedarf besteht, ein eigenes Handlungsfeld Fußgängerverkehr aufzustellen und Vorschläge und Maßnahmen, wie z.B. die Gestaltung von Fußwegeverbindungen und Querungen, aufzugreifen und damit dem Rückgang zu Fuß zurückgelegter Strecken an der Gesamtheit aller Wege (Modal Split) zu begegnen.

Ferner zeigte sich, dass am Technologiestandort Ulm/Neu-Ulm dem Thema Telematik eine bedeutende Rolle zugemessen wird. Daraus erwächst die Folge, das Handlungsfeld Stadtraum und Mobilität zu einem Verkehrs- und Mobilitätsmanagement zu erweitern. Inhalte sind unter anderem die Verknüpfung der Verkehrsträger z.B. in Form von Kombi-Tickets, Aufbereitung der Informationen zu Verleihsystemen mit Fahrplandaten des ÖV.

Welche Rolle spielen die Themen im weiteren VEP-Prozess?

Alle 744 Beiträge wurden von den beteiligten Institutionen gesichtet, geordnet und zusammengefasst. Anschließend wurden diese auf ihre Relevanz und Verwertbarkeit für die Fortschreibung des VEPs geprüft und kommentiert. So ist sichergestellt, dass die wesentlichen Erkenntnisse berücksichtigt und nach Möglichkeit verwertet werden. Als Abschluss des transparenten Beteiligungsprozesses wird der Bericht im Internet unter www.vep-forum.de nachzulesen sein und ist zudem als Download herunterladbar.

Terminschiene für den VEP

Nach Abschluss der Bürgerbeteiligung ist das Fachpublikum wieder gefragt. So wird der Abschlussbericht mit dem Ziel- und Realisierungskonzept im großen Projektbeirat voraussichtlich nach den Pfingstferien diskutiert, ehe dieser vor der Sommerpause in den Stadtratsgremien behandelt wird. Ziel ist ein Beschluss des VEP in den Gremien beider Städte im Herbst 2013.

**************

Ansprechpartner:

Stadt Neu-Ulm:
Andreas Borgmann, FB 3 - Stadtplanung/Verkehrsplanung, Tel. 0731/7050- 3111
Stadt Ulm:
Torsten Fisch, Leiter Sachgebiet Verkehrsentwicklung und Mobilitätsplanung (VP2), Tel.: 0731/161-6615

Hier finden Sie den Abschlussberichtder Städte Ulm und Neu-Ulm.

FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 589 Livediskussion Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 155
Öffentlicher Personennahverkehr: 197
Verkehrsmanagement: 145
Radverkehr: 136
Weitere Hinweise: 123
Stadtraum und Mobilität: 83
Strukturierung des Straßennetzes: 60
STATISTIK
Benutzer online:188 Registrierte Benutzer: 128 Anzahl Beiträge: 744 Anzahl Besucher: 2 Anzahl Aufrufe: 61630
FREUNDE EINLADEN
FREUNDE EINLADEN!