⇐ Zurück

Öffentlicher Personennahverkehr

Express-Buslinien

von Pest am 11.10.2012 | 21:05 | Kommentare: 7 |

Hallo!

Ich glaube, der ÖPNV könnte zu den Stosszeiten durch Express-Buslinien deutlich an Atraktrivität gewinnen.

Eine Möglichkeit wäre, dass von 3-4 zentralen Punkten in jeder der beiden Städte Buslinien zu den Stosszeiten, z.B. 7-9 Uhr in sehr kurzem Takt, z.B. 5-10Min, mit nur 1-2 Stopps zu den üblichen Arbeitsgebieten fahren könnten, z.B. Science Park, Industriegebiete usw.

Ich denke für Berufspendler ist der ÖPNV vor allem seahlb unattraktiv, da immer wieder mit langen Wartezeiten an den Halterstellen, lange Fahrzeiten zum Ziel und mit überfüllten Verkehrsmitteln zu rechen ist.

Ich hoffe, der Vorschlag regt zu Diskussionen an.

Pest

Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden oder einloggen.

 

Kommentare

akula715 am 26.10.2012 12:52:39

Ich möchte als Vorschlag einen Expressbus vom Ulmer Hauptbahnhof in Richtung Wissenschaftsstadt einbringen, der mit den Pendlerzügen synchronisiert ist und keine Zwischenhalte hat.

Sebastian Kaupper am 17.10.2012 21:20:22

Das macht keinen Sinn. Denn der Bus fährt z.B. am Kuhberg Schulzentrum los und dort steigen 10 Personen ein. Dann fährt der Bus ohne Halt bis zum Ehinger Tor durch. Am Ehinger Tor steigen die ersten 8 aus weitere 20 steigen ein. Dann haben wir einen Gelenkebus der auf der ganzen Fahrt mit nur 32 Personen besetzt ist. Und was machen die Fahrgäste die an den anderen Haltestellen stehen? Die sollen also mit dem Bus fahren der alle haltestellen bedient?

Sebastian Kaupper am 17.10.2012 21:20:06

Das macht keinen Sinn. Denn der Bus fährt z.B. am Kuhberg Schulzentrum los und dort steigen 10 Personen ein. Dann fährt der Bus ohne Halt bis zum Ehinger Tor durch. Am Ehinger Tor steigen die ersten 8 aus weitere 20 steigen ein. Dann haben wir einen Gelenkebus der auf der ganzen Fahrt mit nur 32 Personen besetzt ist. Und was machen die Fahrgäste die an den anderen Haltestellen stehen? Die sollen also mit dem Bus fahren der alle haltestellen bedient?

Cortauri am 17.10.2012 17:18:21

Na so blöd wär das gar nicht, z.B.

Expressbus fährt in Böfingen (Endhaltestelle) los, hält dann erstmals wieder am Willy-Brandt Platz, dann Bahnhof.

Genauso sehe ich das mit Überlandbussen, also Busse die aus den Teilorten kommen. Die Busse fahren also nicht die normale Route, sondern die Schnellstmögliche. Ideal wäre es natürlich es gäbe eine S-Bahn, dann würden die Busse nur zu den S-Bahn Umsteigepunkte fahren. Also z.B. von Reutti nur zum Bahnhof Gerlenhofen (natürlich muss die Taktung hier optimal passen)

Pest am 16.10.2012 21:05:23

Das mit der Verunsicherung verstehe ich nicht ganz. Die Expresslinien könnten doch eigenständige Linien mit eigenen Nummern sein. Bei den regulären Linien muss ich doch auch wissen, wo sie hält...

Sebastian Kaupper am 11.10.2012 21:44:46

Das hört sich zwar einfach und gut an aber diese Busse werden nicht voll werden. Denn es würden nur ein paar leute einsteigen die genau wissen dass der Bus an ihrer Haltestelle hält. Doch dadurch sind zu viele Bürger verunsichert und nehmen lieber den sicheren Bus der alle Haltestellen anfährt. Und es gibt ja auch direkte Fahten.
Zum Kuhberg ist es die Linie 4,
Wissenschaftsstadt und Wiblingen die Linie 3
Donautal die Linie 10.

Wie soll denn da noch ein Extressbus angeboten werden?

CG3 am 11.10.2012 21:41:35

Eine gute Möglichkeit zu bestimmten Uhrzeiten. Die Abfahrtszeiten am besten kurz vor Abfahrt der regulären Linie.

FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 589 Livediskussion Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 155
Öffentlicher Personennahverkehr: 197
Verkehrsmanagement: 145
Radverkehr: 136
Weitere Hinweise: 123
Stadtraum und Mobilität: 83
Strukturierung des Straßennetzes: 60
FREUNDE EINLADEN
FREUNDE EINLADEN!