⇐ Zurück

Verkehrsmanagement

Beschilderung

von AnnaESüd am 26.10.2012 | 10:20 | Kommentare: 1 |

Als Autofahrer finde ich es manchmal schwierig die Beschilderung wahr zu nehmen.

Beispiel:
Ludwigstraße - seit einem Stragzettel weiß ich, dass hier Tempo 30, nicht Tempo 50 ist. Aus Richtung Bahnhofstraße kommend, konzentriert man sich auf den Gegenverkehr, möchte man links abbiegen. Hat man diese Handlung ausgefüht, ist man auch schon an dem 30-er-Zone-Schild vorbei, das so weit vorne und hoch angebracht ist, dass man fast keine Chance hat dieses zu sehen.

Gleiches gilt für die Beschilderung im Wiley - die Beschilderung für Schrittgeschwindigkeit ist häufig so weit vorne und oben angebracht, dass man das Schild während dem Abbiegevorgang aufgrund von Fußgängerverkehr / Gegenverkehr o.ä. nicht wahrnehmen kann - hat man den Vorgang abgeschlossen, so ist man auch hier bereits am Schild vorbeigefahren.

Mein Verbesserungsvorschlag: die Beschilderung 2 oder 3 Meter weiter zurücksetzen und die Schilder etwas tiefer hängen, sodass sie eine Chance haben gesehen zu werden.

Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden oder einloggen.

 

Kommentare

Klee am 26.10.2012 10:26:02

Ich finde es ganz gut, wenn die Tempobeschränkungen auf der Fahrbahn wiederholt werden - günstiger als die Schilder zu versetzen wäre es zum Beispiel, ein großes weißes "30" auf die Fahrbahn aufzubringen. Gerade in der Stadt mit ihrer Vielzahl an Schildern, ob Straßenschilder oder Ladenschilder, kann man das ein oder andere leicht übersehen. Wenn der Verkehr sich nicht gerade staut, ist so eine Fahrbahnmarkierung aber oft leicht zu erkennen.

FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 589 Livediskussion Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 155
Öffentlicher Personennahverkehr: 197
Verkehrsmanagement: 145
Radverkehr: 136
Weitere Hinweise: 123
Stadtraum und Mobilität: 83
Strukturierung des Straßennetzes: 60
FREUNDE EINLADEN
FREUNDE EINLADEN!