⇐ Zurück

Weitere Hinweise

Herzlich Willkommen bei der Livediskussion!

von Moderation am 18.10.2012 | 14:58 | Kommentare: 30 |

Sehr geehrter Herr Neureuther, Herr Feig, Herr Borgmann, Herr Patz, Frau Stahl, liebe Teilnehmende,

ich begrüße Sie alle ganz herzlich bei unserer Livediskussion zum Verkehrsentwicklungsplan Ulm/Neu-Ulm und freue mich, dass Sie sich alle die Zeit für unsere Diskussion genommen haben.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich eingeladen, Ihre Fragen hier in das Forum zu stellen.

Ich möchte zu Beginn kurz fragen, warum die Städte Ulm und Neu-Ulm ihren gemeinsamen Verkehrsentwicklungsplan jetzt fortschreiben und welche besonderen Herausforderungen sie hier sehen?

Viele Grüße,
Birgit Hohberg (Moderation)

Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden oder einloggen.

 

Kommentare

VEP-Projektgruppe am 18.10.2012 16:09:50

@Walter Radkte:
Der Verkehrsentwicklungsplan nimmt die Vorgaben aus dem Aktionsbündnis und dem Radverkehrskonzept Neu-Ulm auf. Eine weitere Zusammenführung bei der weiteren Radverkehrsplanung ist vorgesehen.
Eine ausführlichere Antwort bezüglich der Zielmarke 2020 20 % im Radverkehr finden Sie im Thread "Fragen von Nutzer Bürger zum Radverkehrsanteil".

Walter Radtke am 18.10.2012 16:00:27

zu meiner ersten Frage (15:07 Uhr) wurde noch nicht geantwortet. Mit dem Radverkehrskonzept werden in Neu-Ulm die Ziele des VEP (Verminderung des Kfz-Verkehrs zugunsten.....) keinesfalls erreicht!

Klee am 18.10.2012 15:38:09

Das Problem der Experten ist ja leider, dass sie in offizieller Funktion unterwegs sind - mal eben lockermachen ist schwer, noch schwerer sind verbindliche Aussagen über Projekte, die noch in der Planung. Ist schade, aber auch gleichermaßen verständlich.

Walter Radtke am 18.10.2012 15:37:59

Die Marienstraße in Neu-Ulm ist für Radfahrer sehr gefährlich. Gründe: Sehr starker Verkehr, Bushaltestellen, eng (zwei Busse kommen gerade aneinander vorbe!), Tempo 50. Hier sollen auch Kinder und Senioren sicher sein auch bei Dunkelheit und Nässe!
Vorschlag: Fußwege auf beiden Seiten für Radfahrer freigeben (Schrittgeschwindigkeit). Das funktioniert auch in Ulm am Rathaus.
Oder Verkehrsberuhigung Tempo 30 auch bis über die Herdbrücke.

Moderation am 18.10.2012 15:36:46

Liebe Teilnehmende,
hier nochmal der Hinweis: eröffnen Sie für ein neues Thema lieber einen eigenen Diskussionsstrang (Beitrag schreiben). Das ist dann übersichtlicher als wenn viele verschiedene Fragen in einem ganz langen Strang geklärt werden müssen.

Vielen Dank,
Birgit Hohberg (Moderation)

Tram-Kenner am 18.10.2012 15:35:16

Liebes VEP-Team,
ich hätte mir hier etwas konkretere Aussagen und nicht derartige Allgemeinplätze als Antworten gewünscht. Ich meine, wir Ulmer und Neu-Ulmer sollten hier konstruktiv zusammenarbeiten, sowohl Bürger als auch "Offizielle". Eingebrachte Ideen sollten aufgenommen, aber auch diskutiert und gewertet werden.

Stadt Ulm am 18.10.2012 15:33:35

@ Walter Radtke
1. Das Aktionsbündnis FahrRad hat sich in der Arbeitsgruppe Infrastruktur und Planung bereits über dieses Thema gedanken gemacht. Eine erste moderne Abstellanlage wurde beispielsweise am Bahnhofsteg in der Schillerstraße errichtet. Es wird eine Maßnahmenliste über gewünschte und zu verbessernde Fahrradabstellanlagen in einer nächsten Arbeitsgruppe erarbeitet.
2. Wir werden Ihren Vorschlag zu den City-Gutscheinen der AG Marketing (Ulmer City Marketing e.V. - beteiligt) im Aktionsbündnis aufnehmen.

Stadt Neu-Ulm am 18.10.2012 15:32:22

@Cortauri
S-Bahn und Straßenbahn haben unterschiedliche verkehrliche Funktionen, und Sie haben Recht, dass hierzu eine sorgfältige Planung notwendig ist.

Stadt Neu-Ulm am 18.10.2012 15:25:58

@Walter Radke
Die Behandlung der Thematik "Kampagnen" für den Radverkehr ist spätestens bei der Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes (2013/2014) vorgesehen. Die Entscheidung liegt letztendlich beim Stadtrat Neu-Ulm.

Tram-Kenner am 18.10.2012 15:25:21

@Stadt Neu-Ulm
Da lehr mich einer die DB kennen - wenn der neue Bahnhof Ulm erst mal "zementiert" ist, ist der 5. Bahnsteig nur noch Utopie. Lasst Euch da kein X für ein U vormachen, dann gibt es plötzlich Probleme mit Wiechenstraßen, kreuzenden Fahrstraßen und Fahrplanengpässe, womit ein 5. Bahnsteig nicht mehr realisiert werden kann.

Tram-Kenner am 18.10.2012 15:23:19

@Jimmy - deshalb ja die Standardiseirte Bewertung, die volkswirtschafliche Berechnungen mit umfasst ...

Stadt Neu-Ulm am 18.10.2012 15:23:12

@Tram-Kenner
1. Der 5. Bahnsteig im Hbf Ulm kann nach den aktuellsten Infos jederzeit nachgerüstet werden.
2. Ob und welche neuen oder zu reaktivierenden Haltepunkte im Zuge eines Regio-S-Bahn-Konzeptes berücksichtigt werden, wird im Laufe der weiteren Planungen erarbeitet.

Walter Radtke am 18.10.2012 15:22:28

1)Beispielhaft bez. z.T. nicht vorhandenen bzw. völlig veralteteten
Fahrradabstellanlagen im Stadtgebiet schlage ich eine Imagekampagne der Stadt gemeinsam mit den verschiedenen Interessensvertetern/Institutionen/Verbänden zur Beschaffung neuer, sicherer und bequem zu benutzenden Anlagen vor.
2)Das Einkaufen/mit dem Fahrrad zur Arbeit/Schule usw.(mit Fahrrad) kann mit einem Bonus gefördert werden.
Aktionen solcher Art fehlen bisher.

Tram-Kenner am 18.10.2012 15:22:18

Eine Straßenbahn durch Offenhausen und Pfuhl müsste schon durch Offenbachstraße und Hauptstraße in Pfuhl führen, da gibt es den meisten Bedarf - der dort begrenzte Platz lässt sich durch eine eingleisige Streckenführung auffangen. Dass dies durchaus möglich und praktikalbel ist, zeigen Heidelbergs ganz neue Linie 23, 26 und 22, wo dies in den Außenästen überaus erfolgreich prkatiziert wird!

Jimmy am 18.10.2012 15:21:58

Außerdem sollte man m.E. hier nicht nur betriebswirtschaftlich argumentieren. Straßenbahnen bringen z.B. im Vergleich mit weiteren Autostraßen einen enormen Gewinn an Lebensqualität.

Cortauri am 18.10.2012 15:19:34

Ist es nicht eher taktik der stdat Neu-Ulm, lieber vom Staat Geld für den Ausbau der Europastraße zu bekommen und nach diesem Ausbau dann die Querspange finanziert zu bekommen?

Dazu kommt, das die Kreuzung Memminger Straße (Dietrich) ja jetzt schon überlastet ist, da die Ludwigsfelder/Wiley-Bewohner ja immer zu dieser Kreuzung müssen. Die Querspange mit einer Ein-/Ausfahrt zwischen Wiley und Ludwigsfeld würde hier für viel Entlastung sorgen.

Dazu käme der positive Effekt für Schwaighofen. Da die Gewerbegebiete über die Querspange angefahren werden würden.

Tram-Kenner am 18.10.2012 15:19:08

@Moderation: Sollen wir uns nun hier "verausgaben" und erhalten hier Anwort, oder eine Stufe höher auf "Livediskussion" - das Prozedere ist etwas unklar ...

Klee am 18.10.2012 15:18:14

Das Problem mit einem S-Bahn-Halt in Pfuhl an Stelle einer Straßenbahn wäre, dass dieser im äußersten Süden des Ortes liegen, eigentlich sogar außerhalb des Ortes - das ist nur begrenzt attraktiv. Eine Straßenbahn kann ich mir bei der Breite der Haupstraße (alternativ: Leipheimer Straße) aber auch baulich ganz gut vorstellen, und sie würde mitten durch den Ort führen.

Tram-Kenner am 18.10.2012 15:14:37

Jeder Straßenbahnausbau ist teuer, aber im Endeffekt bringt er immer einen hohen Nutzen, der diesen Aufwand mehr als rechtfertigt. Also blicken wir nach Heidelberg und in all die anderen Städte wie Saarbrücken, Freiburg oder Stuttgart, oder ganz vor der Haustüre, nach Böfingen, wo der Straßenbahnausbau stets einen gewaltigen Zustrom an Fahrgästen nach sich gezogen hat!

Klee am 18.10.2012 15:14:36

Hat man bei der Freihaltetrasse nicht eventuell das Problem, dass Wiley-Süd und Ludwigsfeld sehr rasch gewachsen sind und langfristig vielleicht sogar zusammenwachsen werden? Ich kann mir eigentlich keine autobahnähnliche Bundesstraße zwischen den beiden Stadtteilen vorstellen... bliebe nur ein Tunnel, aber Tunnel sind ja pervers teuer.

Stadt Neu-Ulm am 18.10.2012 15:12:17

@cortauri
im Flächennutzungsplan ist die sog. Querspange B 10/B 28/B 30 als Freihaltetrasse enthalten. Hier ist noch keine abschließende Entscheidung getroffen.

Cortauri am 18.10.2012 15:10:30

Ein Ausbau der Straßenbahn nach Pfuhl klingt bestimmt schön, ist aber extrem teuer.

Wäre der Ausbau einer S-Bahn auf dem Streckenast (Ulm - Günzburg) wie hier im Forum beschrieben, nicht günstiger und effektiver?

Tram-Kenner am 18.10.2012 15:09:28

Sehr geehrte Experten,
Nun soll also das Konzept für ein S-Bahnsystem fertiggestellt werden, mit dem man der DB AG zu Leibe rücken möchte, nachdem offensichtlich die Forderung nach einem fünften Bahnsteig im Ulmer Hbf verpennt wurde.
Was mir genau so wichtig erscheint, wäre die schon vor Jahren im Neu-Ulmer Rathaus einmal diskutierte Einrichtung eines S-Bahn-Haltes beim heutigen Fußgängersteg zwischen Heinrich-Heine- und Max-Eyth-Straße. Hier steht eine große Fahrgastklientel bereit, eine schnelle Verbindung in die Innenstadt bzw. eine schnelle Anbindung an den Fernverkehr zu nutzen. Dieser Haltepunkt liegt noch innerhalb des viergleisigen Streckenabschnittes und wäre m.E. mit einem nicht allzugroßen Aufwand zu realisieren.
Zugleich würde ein hier angesiedelter Haltepunkt und eine Wiedereinrichgung des Haltes in Burlafingen eine S-Bahnlinie (Geislingen-)Ulm-Günzburg ebenso erheblich aufwerten wie den bereits hier angesiedelten Nahverkehr der S-Bahn Augsburg bzw. der Agilis auf der Donaubahn Richtung Günzburg-Regensburg!

Cortauri am 18.10.2012 15:09:22

Ein Ausbau der Straßenbahn nach Pfuhl klingt bestimmt schön, ist aber extrem teuer.

Wäre der Ausbau einer S-Bahn auf dem Streckenast (Ulm - Günzburg) wie hier im Forum beschrieben, nicht günstiger und effektiver?

Stadt Neu-Ulm am 18.10.2012 15:07:39

Sehr geehrter Tram-Kenner,
beide Relationen - nach Ludwigsfeld und nach Pfuhl - sind fachlich sinnvoll, deshalb sind sie auch beide im VEP enthalten. In einem ersten Schritt hat der Stadtrat NU die Standardisierte Bewertung für die Relation nach Ludwigsfeld beschlossen.

Walter Radtke am 18.10.2012 15:07:06

Guten Tag zusammen,

wird der VEP in NU zukünftig umfassender (ähnlich Ulm mit FahrRad) umgesetzt als bisher?
Die selbst genannten Ziele des VEP werden sonst nicht erreicht!

Grüße Walter Radtke

VEP-Projektgruppe am 18.10.2012 15:04:38

Es gibt ja einen bestehenden Verkehrsentwicklungsplan von 1995 mit dem Prognosehorizont 2005. Dieser ist unter Beihaltung der verkehrlichen Oberziele fortzuschreiben mit dem neuen Prognosehorizont 2025, um die aktuellen Entwicklungen zu berücksichtigen, die 1995 noch nicht bekannt waren.

Klee am 18.10.2012 15:04:06

Bin mir nicht ganz sicher, ob das nun ein Livethread oder ein Liveforum ist... aber darum wird sich die Moderation schon kümmern müssen ;-)

Anders als der Tram-Kenner wundere ich mich eher, wieso der SPD-Vorschlag, eine Linienführung 2 durch das Vorfeld, das ja bald zu bebauende Wiley-Nord und die Wileybrücke nicht untersucht werden sollte? Als Laie sehe ich zwar, dass die Memminger Straße schön breit und ausbaufähig ist, aber mehr Menschen erreicht man wohl eher anders...

Cortauri am 18.10.2012 15:03:46

Hallo,

wieso werden Millionen in den Teilausbau der Europastraße investiert, anstatt den Lückenschluss (B30-B10) endlich anzugehen.

Durch den Ausbau der Europastraße holt man sich doch extra den Schwerlastverkehr in die Stadt!

Tram-Kenner am 18.10.2012 15:00:58

Guten Tag Herr Borgmann,
warum muss es bei den Straßenbahnplanungen unbedingt und ausschließlich Ludwigsfeld sein? Hier sucht man händeringend nach einem positiven K-N-Faktor. Da aber die Stadtväter von Neu-Ulm immer noch von einer Autolobby gegängelt werden, wird eine Linie nach Pfuhl(-Burlafingen) fleißig unter den Tisch gekehrt. Denn eine standardisierte Bewertung würde dieser Relation mit Sicherheit sofort einen sehr hohen K-N-Faktor bescheinigen, der eine Umsetzung geradezu erzwingen würde. Das hier derzeit herrschende schlechte Angebot, insbesondere in den Tagesrandlagen und an Samstagen, Sonn- und Feiertagen verhindert geradezu eine Steigerung der Fahrgastzahlen auf diesen Linien. Noch in jedem Fall hat die Einrichtung einer Straßenbahnverbindung mit schnellem, zuverlässigem und dichtem Angebot die Nachfrage über das prognostizierte Maß hinaus ansteigen lassen.
Deshalb meine Forderung:
1. Zumindest vorübergehende Abkehr von den Straßenbahnplänen für Ludwigsfeld, das unter der Ägide der Stadtwerke bereits eine sehr gute ÖPNV-Anbindung besitzt.
2. Rasche (Wieder-)Aufnahme der Planungen für eine Straßenbahn Ulm - Neu-Ulm - Offenhausen - Pfuhl — Burlafingen mit Anbindung des Schulzentrums Pfuhl!

FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 589 Livediskussion Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 155
Öffentlicher Personennahverkehr: 197
Verkehrsmanagement: 145
Radverkehr: 136
Weitere Hinweise: 123
Stadtraum und Mobilität: 83
Strukturierung des Straßennetzes: 60
FREUNDE EINLADEN
FREUNDE EINLADEN!