⇐ Zurück

Stadtraum und Mobilität

Taktzeiten der Ampelschaltung

von Eva-Maria Glathe-Braun am 07.10.2012 | 14:17 | Kommentare: 8 |

Beim Überquren einiger Hauptstrasse in der Innenstadt fällt es auf, dass die Ampeln so geschaltet sind, dass für die Überquerung der Strasse minimalste Zeiten eingeplant sind. Für Menschen mit Behinderung oder ältere Menschen ist die Überquerung in der festgelegten Zeit quasi unmöglich. Beispiel: Olgastrasse-Neutorstrasse - Wie soll dem Abhilfe geschaffen werden. Welche Möglichkeiten gibt es Einsicht in die Schaltpläne der Ampeln zu erhalten?

Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden oder einloggen.

 

Kommentare

Peter Marrat am 26.10.2012 14:51:35

Hallo,

zum Thema Ampelschaltung Theater: Bus vs Straßenbahn.
Wenn man aus dem Bus von Richtung Universität aussteigt und zur Straßenbahn möchte dauert es aktuell ca 15 minuten. Das liegt daran, dass die Fußgängerampelschaltung die Fußgänger auf der Mitte der Straße warten lässt und während man auf der Straße steht die nächste Ampel zu Straßenbahnhaltestelle grün wird.

Die Lösung hierfür ist relativ einfach: Die Ampelschaltung vom Theater auf die andere Strasenseite muss die ganze Strecke grün werden. Das geht jedoch nur, wenn man bei der Rechtsabbiegerspur ein Gelbes Warnsignal für die Fußgänger installiert ;)
Obwohl es keine extra Rechtsabbiegerspur gibt, denke ich nicht, dass der Rückstau groß sein wird.

Vielen Dank,

Peter

Jimmy am 21.10.2012 18:24:44

1. An jeder Kreuzung Grünphasen für Fußgänger und Radfahrer in jeder Richtung, so dass auch Diagonalquerungen möglich sind.

2. Anpassen der "grünen Welle" für Pkw-Verkehr auf 30 km/h.

Klee am 21.10.2012 18:10:50

Konkret an dieser Haltestelle wird sich ja die Situation insofern ändern, als dass sie demnächst in Richtung Bahnhof verlegt wird. Generell fände ich es aber immer überlegenswert, eine komplette Grünphase für alle Fußgängerampeln in Erwägung zu ziehen. Wobei ich mir da bewusst bin, dass ich als Laie die einzelnen Abläufe nicht kenne - kann ja auch sein, dass sich durch diese nur offensichtlich bessere Lösung sogar eher Nachteile ergeben.

benutzer100 am 21.10.2012 13:40:25

Hallo.

Gestern Abend bin ich mit einem Bus an der Haltestelle Theater (auch auf der Seite des Theaters) ausgestiegen und schätze ungefähr die Zeit ab, die man vom Aussteigen bis zum Erreichen der Straßenbahnhaltestelle in der Olgastraße braucht. Das waren knapp zwei Minuten. Dazu wartet man kurz an der Neutorstraße bis zum ersten Grün für Fußgänger, um die Straßenmitte zu erreichen. Dort wartet man etwas länger aufs zweite Grün, um die Ecke Neutor-/Olgastraße auf der Seite der Bundesbank zu erreichen. Und dann muss man dort noch einmal warten, um das Grün für Fußgänger zu erhalten, das zur Straßenbahnhaltestelle führt. Das ist einfach ein Zuviel an einzelnem Warten und an Zeitaufwand. Habe auch schon ein paar Mal beobachtet, wie Leute von der Straßenmittenwartestelle direkt zur Straßenbahnhaltestelle quer rüberrennen, wenn die Straßenbahn in Sicht ist. Nicht ungefährlich, falls ein Auto übersehen würde.

@ Frau Hohberg: ich würde mir wünschen, dass Fußgänger mindestens ohne zwischendrin anhalten zu müssen durchgängig die andere Straßenseite erreichen können.
Vielleicht könnte aber ja sogar erreicht werden, dass der gesamte KFZ-Verkehr stillsteht, sodass Fußgänger und Radfahrer solche Kreuzungen kreuz und quer passieren können (wobei dieses konkrete Beispiel wahrscheinlich zu groß ist?).

Bürger am 10.10.2012 18:11:05

Es geht auch Fußgänger/Radfahrerfreundlich:
1.
Ampel an der Kreuzung Friedrichsaustr/Kammerkrummenstr. in NU. Die ist für Fußgänger immer grün. Nur bei Bedarf (Induktionsschleife in großem Abstand) bekommen KfZ Grün. Wenn sie sich ans Tempoli mit halten sogar ohne Anzuhalten.
2.
Fußgängerampel zwischen Maritim und Arbeitsamt. Druckknopfampel die nur wenige Sekunden nach der Anforderung auf Fußgängergrün schaltet.

Bitte mehr von diesen Ampelschaltungen!

Eva-Maria Glathe-Braun am 08.10.2012 14:25:30

Ein Beispiel, wo es nicht gut läuft, habe ich bereits genannt, ein anderes ist der Wiiy-Brandt-Platz oder auch die Blaubeurer Straße Höhe Kaufland-Ikea. Hilfreich wäre es, wenn Einsicht in die Taktzeiten der Ampelschaltungen genommen werden könnte, um das Thema mit Vertretern auch der Behindertenverbände und anderer Bürger zu diskutieren, die Erfahrungen zu bündeln und Schlüsse daraus zu ziehen.

Moderation am 08.10.2012 10:10:02

Hallo Eva-Maria Glathe-Braun und Bürger, liebe Teilnehmenden,

vielen Dank für diese Informationen.
Wie ist denn generell die Situation für Fußgänger? Was ist hier wichtig und sollte im zukünftigen Verkehrsentwicklungsplan berücksichtigt werden?

Viele Grüße,
Birgit Hohberg (Moderation)

Bürger am 07.10.2012 16:45:31

Weiteres Beispiel: die vielgenutzte Fußgängerampel Ecke Hafengasse-Frauenstraße. Wurde kürzlich auf Dauergrün für den Straßen-Verkehr umgestellt. Nur noch auf Anforderung schaltet die Ampel - nach langer Wartezeit - für 6 sec auf Fußgängergrün. Oft steht schon eine ganze Fußgängertraube an der Ampel und wartet, bis jemand bemerkt, dass ohne Drücken nie Grün wird. Wie passt dies zum "Leitbild Förderung des Fußgängerverkehrs"?

FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 589 Livediskussion Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 155
Öffentlicher Personennahverkehr: 197
Verkehrsmanagement: 145
Radverkehr: 136
Weitere Hinweise: 123
Stadtraum und Mobilität: 83
Strukturierung des Straßennetzes: 60
FREUNDE EINLADEN
FREUNDE EINLADEN!